Nicole Walger



Trauringe

Barren
Für dich für mich für uns
Teilen
Zugeneigt
Goldstück
Datumsring
Für gute und für schlechte Zeiten
Zusammen

Barren






2 Ringe werden aus einem Barren (Palladium oder Platin) geschmiedet.

Zurück

Für dich für mich für uns






Die Ringe entstehen aus einem Stück Edelmetall. Ein Ring wird aus dem anderen ausgesägt.
Sie stehen also in Abhängigkeit zueinander werden aber unabhängig voneinander weiter verarbeitet.
Durch schmieden, dehnen und stauchen werden sie auf die unterschiedlichen Größen angepasst.
An den Außenrändern bleiben Spuren der Verformung sichtbar und machen die Ringe zu Unikaten.
Die Sägespäne die bei dem Sägevorgang entstehen werden zu einem Nugget verschmolzen und bleiben „für uns“ übrig.
Das Paar bekommt die Ringe mit dem Nugget und einer Dokumentation zusammen in einer Schachtel.
Trauringe aus Feingold oder Feinsilber.


Zurück

Teilen




Der Vorgang des Teilens steht bei diesen Ringen im Vordergrund. Symbolisch für die Antwort auf die Frage
-willst Du mit mir teilen?- teilt sich das Paar ein Stück Edelmetall. Aus den daraus resultierenden
beiden quaderförmigen Ausgangsstücken entstehen dann durch rein handwerkliche Verformung die Ringe.
Antragsringe, Verlobungsringe.
Trauringe aus Feingold oder Feinsilber.


Zurück

Zugeneigt




Durch das lochen und dehnen des Zylinders neigt sich dieser zur Seite und der Ring entsteht.


Zurück

Goldstück




Wachsen und verändern.

Am Anfang sind zwei Goldstücke, rein und massiv. Die Erstformen werden gedehnt und wachsen
langsam zu Ringen ohne Anfang und Ende heran. Die Oberflächen entstehen ausschließlich durch diesen Prozess.
Später wird sich dann die Oberfläche durch die Träger selbst verändern.
Trauringe aus Feingold oder Feinsilber.


Zurück

Datumsring




In einen massiven Zylinder wird ein Datum oder eine Botschaft graviert. Der Zylinder wird zu einem Ring aufgedehnt.
Die Gravur verformt sich dem Prozess entsprechend, wird unleserlicher und entwickelt sich zu
einem individuellen Muster dass nur bei näherer Betrachtung zu entschlüsseln ist.


Zurück

Für gute und für schlechte Zeiten




100 Gramm Gold werden geschmolzen und gegossen. Danach durch schmieden und walzen zu einem Barren geformt.
Die Ringe werden aus dem Barren herausgesägt und innen geglättet. Außen bleibt die Sägestruktur erhalten.
Die Arbeit wird von dem Restgold einer Entstehungsdokumentation und einem Aufbewahrungsort begleitet.

Variante "Für gute Zeiten": Auf den Erwerb des Restgoldes kann auch verzichtet werden. Die Ringe für Optimisten.


Zurück

Zusammen




Aus zwei im Ursprung zusammenhängenden Zylindern erwachsen eigenständige Formen.
Durch den lochenden Schmiedevorgang individualisieren sich die Ringe in Größe und Form und werden
schließlich vom Paar selbst getrennt.
Trauringe aus Feingold oder Feinsilber.



Bewege die Maus über das folgende Bild

 


Zurück



Nicole Walger
Diplom Designerin
Hölderlinstr. 17
D-70174 Stuttgart